Mach mit im Verein

Grafik Mach mit im Verein

Die Arbeit von Hamburg Pride e.V. kann ideell, materiell und/oder durch eine Mitgliedschaft im Verein unterstützt werden. Weitere Infos...

 

Aufruf zum Hamburg Pride Award 2014

Zum vierten Mal wird queeres Engagement in Hamburg mit dem Pride Award ausgezeichnet

Im Rahmen der Pride Night 2014 sollen erneut Personen, Vereine oder Institutionen ausgezeichnet werden, die sich für die Belange von Homo-, Bi-, Transsexuellen, Transgender und Intersexuellen in Hamburg und Norddeutschland einsetzen. Mit dem Preis würdigt Hamburg Pride e.V. nachhaltige Bemühungen im Kampf gegen Homophobie und Diskriminierungen im Alltag.

Alle Infos dazu, wie Ihr selber Vorschläge für Nominierungen einreichen könnt, findet Ihr hier...

GRENZENLOS STOLZ STATT AUSGEGRENZT

HAMBURG PRIDE 2014 vom 25. Juli bis 3. August

GRENZENLOS STOLZ STATT AUSGEGRENZT — so lautet das Motto für den HAMBURG PRIDE 2014, das die Mitglieder von Hamburg Pride e.V. sowie weitere VetreterInnen der Community Anfang November 2013 entwickelt und mehrheitlich abgestimmt haben. Damit wird erstmalig auch der Vereinsnamen im Motto integriert: Pride = Stolz. Der Slogan unterstreicht das Selbstbewusstsein von Lesben, Schwulen, Bi-, Trans- und Intersexuellen. Denn nur wer sich selbst akzeptiert und stolz auf sich ist, kann von anderen und der Gesellschaft akzeptiert werden. Das Motto lenkt die Aufmerksamkeit aber auch bewusst auch auf die Homosexuellenverfolgung in unserer Partnerstadt St. Petersburg, ganz Russland und in vielen anderen Staaten weltweit. Im nächsten Schritt wird eine Agentur mit der visuellen Umsetzung der Kampagne beauftragt, die die Forderungen des Vereins aufmerksamkeitsstark in Szene setzt.

Mitglieder von Hamburg Pride e.V. wählen neuen Vorstand

Wir begrüßen Stefan Mielchen und Jan Ole Sültz

Die Mitgliederversammlung von Hamburg Pride e.V. hat am Donnerstag, den 17. Oktober 2013 die Besetzung der Vorstandspositionen Erster Vorsitz, Public Affairs, Parade sowie Vereinsleben gewählt. Alle vier zur Wahl stehenden Vorstandspositionen wurden für die Dauer von zwei Jahren vergeben.

Dr. Lars Peters wurde als Erster Vorsitzender von Hamburg Pride e.V. bestätigt und verlängert damit seine bisher vierjährige Amtszeit in dieser Position. Manuel Ehrich wurde zum neuen Vorstand Vereinsleben gewählt. Ehrich war die letzten zwei Jahre u. a. für die Ausrichtung der Parade verantwortlich. Wir begrüßen herzlich unsere zwei neuen Vorstände Stefan Mielchen (Public Affairs) und Jan Ole Sültz (Vorstand Parade & Veranstaltungen).

Wir verabschieden Mark Terence Jones und Anett Gilles und bedanken uns recht herzlich für ihr langjähriges Engagement im Verein!
 
Alle Infos rund um den neuen Vorstand findet Ihr hier...

Die aktuelle Pressemitteilung zur Vorstandswahl findet Ihr hier...

ENOUGH is ENOUGH!

Demonstration am 31. August in Berlin

Die Russische Regierung unter Präsident Putin hat im Juni 2013 ein neues Gesetz erlassen, das Homo-, Trans- und Intersexuelle in diskriminierender Weise verurteilt. Die Situation ist für Schwule, Lesben, Trans- und Intersexuelle in Russland lebensbedrohlich geworden.
Diese Demonstration soll auf das neue menschenverachtende Anti-Homosexualität-Propaganda-Gesetz in Russland aufmerksam machen und richtet sich an die Deutsche Bundesregierung und alle Sponsoren der XXII. Olympischen Winterspiele 2014 in Russland!
 
Alle Infos rund um die Demo und wie man die Organisatoren vor Ort noch unterstützen kann, findet Ihr hier...

Unterstützung für LGBT in Russland

Filmfestival "Side by Side" zu 12.500 € Strafe verurteilt

Das St. Petersburger Filmfestival Side by Side (auf russisch Bok o Bok), das sich in Russland für die Rechte der Lesben, Schwulen, Bisexuellen und trasidentischen Menschen einsetzt, wurde am 6. Juni 2013 zu einer drakonischen Strafe in Höhe von 12.500 € verurteilt, weil es gegen das "Ausländische Agenten-Gesetz" verstoßen haben soll. Das sind rund 500.000 Rubel — in etwa ein durchschnittliches russisches Jahresgehalt.
 
Für mehr Informationen und wie man helfen kann, hier entlang...

130.000 Menschen bei HAMBURG PRIDE PARADE

10.000 Teilnehmer begleiteten den Zug

Ca. 130.000 Menschen haben am 3. August an der Parade zum 33. HAMBURG PRIDE teilgenommen - ein neuer Rekord. Das bestätigte die Polizei Hamburg am selben Nachmittag. Neben rund 10.000 Teilnehmern begleiteten rund 120.000 Zuschauer den Umzug durch die Hamburger Innenstadt.

Zahlreiche Politiker hatten die Demonstration angeführt, darunter die Schirmherrin vom HAMBURG PRIDE 2013 Carola Veit (Präsidentin der Hamburgischen Bürgerschaft), Jana Schiedek (Senatorin für Justiz undGleichstellung) sowie weitere Bürgerschaftsabgeordnete.

Mehr....

Pride Award zum dritten Mal verliehen

Ulf Bollmann und Gottfried Lorenz sind die Gewinner

Am 27. Juli 2013 wurde bereits zum dritten Mal der HAMBURG PRIDE AWARD verliehen. Die Gewinner der diesjährigen Auszeichnung sind Ulf Bollmann und Dr. Gottfried Lorenz.

Geehrt wurde Ihre ehrenamtliche Aufarbeitung der Geschichte Homosexueller und insbesondere ihrer Verfolgung in Hamburg. Die Award-Verleihung fand im Rahmen der PRIDE NIGHT statt, der offiziellen Eröffnungsgala des HAMBURG PRIDE.

Mehr....

Alle Termine im Überblick

pride magazin ist erschienen

Am 21. Juni ist unser Programmheft zum HAMBURG PRIDE erschienen - das pride magazin. Hier findet Ihr alle Termine rund um die Pride Week beginnend mit der Pride Night, der großen CSD-Eröffnungsgala und -party in den Fliegenden Bauten am 27. Juli.
Aber natürlich auch alle Infos zum Pride House, dem CSD-Straßenfest, den Partys und der Parade könnt Ihr hier nachlesen.
Das Heft bietet aber weitaus mehr, als nur Termine: Wer gerne etwas stöbern möchte, findet hier ebenso interessante Artikel und Interviews wie auch Reportagen rund um die LGBTI-Community.
Hier geht´s zum E-Paper...


Alle Termine findet Ihr nun auch online.

Pride Night

Der Vorverkauf hat begonnen

Auch in diesem Jahr wird die Pride Week wieder in den Fliegenden Bauten eröffnet. Am 27. Juli erwartet Euch eine tolle Show mit vielen Künstlern aus den Bereichen Gesang, Comedy und Akrobatik. Die Moderation übernimmt in diesem Jahr der als "Cavequeen" bekannt gewordene Entertainer Nik Breidenbach. Erwartet werden auch wieder viele Prominente aus Kultur und Politik, die über den Rosa Teppich flanieren werden und damit ein Zeichen für Toleranz in dieser Stadt setzen.

Alle Infos zum Programm und wie man an Tickets kommt, erfahrt ihr hier…

Der Würfel ist gefallen…

Hamburg Pride e.V. stellt diesjährige CSD-Kampagne vor

Hamburg Pride e.V. präsentiert das Kampagnenmotiv des HAMBURG PRIDE 2013. Im Oktober 2012 wurde das CSD-Motto von Vereinsmitgliedern von Hamburg Pride e.V. und weiteren Vertretern der Hamburger Community erarbeitet: Mehrheit für Vielfalt - Du hast die Wahl! Dieses Motto galt es anschließend auch grafisch zu gestalten. "Der Slogan lehnt an die bevorstehende Bundestagswahl an. Dennoch wollen wir uns mit dem Motiv nicht nur auf diese beziehen. Jede Alltagsentscheidung, die wir treffen, kann zu mehr Vielfalt führen", erklärt Marc-Pierre Hoeft, Pressesprecher von Hamburg Pride e.V., die Idee hinter dem Motiv. Entwickelt wurde das Key Visual von der Hamburger Werbeagentur Grabarz & Partner - natürlich auf ehrenamtlicher Basis.

Alle Infos zur neuen Kampagne findet Ihr hier...

Hamburg Pride e.V. Mitglieder haben die Wahl

Außerordentliche Mitgliederversammlung entscheidet über neues Vereinskonstrukt

Heiße Diskussionen und deutliche Worte finden ein Ende. Denn die außerordentliche Mitgliederversammlung von Hamburg Pride e.V. hat am 29. April 2013 entschieden: Zukünftig – mit Wirkung zum 1.1.2014 – werden die persönlichen Verflechtungen zwischen dem Hamburg-Pride e.V.-Vereinsvorstand und der AHOI Events GmbH & Co. KG aufgehoben und die Gesellschaftsanteile veräußert. Ein weiterer Beschluss ist die Vergabe der Ausrichtung des HAMBURG PRIDE an die AHOI Events GmbH & Co. KG für mindestens drei weitere Jahre. Die Eventagentur soll in dieser Übergangsphase die Chance erhalten, eine eigene wirtschaftliche Stabilität aufzubauen, um auch dann am Markt Bestand zu haben, sollte sie den CSD-Auftrag im Jahre 2017 nicht mehr erhalten. „Die Agentur und ihr Personal haben den HAMBURG PRIDE seit 2005 professionalisiert und auch in wirtschaftlich schlechten Zeiten, den bestmöglichen HAMBURG PRIDE organisiert“, rundet Dr. Lars Peters, Erster Vorsitzender von Hamburg Pride e.V., den Beschluss der Vereinsmitglieder ab.

Die komplette Pressemitteilung könnt ihr hier runterladen.

Klarstellung von Hamburg Pride e.V.

Klarstellung zum hinnerk-Artikel in der Ausgabe April 2013

Am 17. April 2013 wurde Hamburg Pride e.V. um ein schriftliches Interview mit dem Ersten Vorsitzenden des Vereins, Dr. Lars Peters, gebeten. Kern des Interviews war die außerordentliche Mitgliederversammlung des Vereins am 29. April 2013 und die dafür mit der Einladung zur Mitgliederversammlung versandte Beschlussvorlage des Vorstands. Dieses Interview kann auf www.hinnerk.de nachgelesen und hier unter unseren Pressemitteilungen runtergeladen werden.

Lediglich ein Auszug des Zitats ist in die aktuelle Berichterstattung des Magazins eingeflossen (hinnerk 5/2013, S. 12). Bei der Freigabe der entsprechenden Textpassage/des Zitats haben wir den hinnerk aufgefordert, sich an die journalistische Sorgfaltspflicht zu halten. Heute stellen wir allerdings fest: Es hat den Anschein, dass Informationen bewusst ausgelassen wurden. Fragen, die der Aufklärung von verschiedenen Sachverhalten dienlich gewesen wären, wurden weder im Interview noch nach unserem Hinweis gestellt. Uns stellt sich daher nun die Frage, ob der veröffentlichte Artikel das Ziel verfolgt, den Vorstand des Vereins Hamburg Pride e.V. und vorrangig seinen Ersten Vorsitzenden, Dr. Lars Peters, sowie die Agentur AHOI Events GmbH & Co. KG, an der der Verein aktuell noch beteiligt ist, negativ darzustellen.

Daher möchte der Vorstand von Hamburg Pride e. V. die unmittelbare Gelegenheit nutzen, Informationen zu bestätigen bzw. zu ergänzen und erwähnte sowie nicht erwähnte Sachverhalte klarzustellen. Diese Informationen können ebenfalls hier unter unseren Pressemitteilungen runtergeladen werden.

CSD-Bundeserklärung

Statement von Hamburg Pride e.V.

Hamburg Pride e. V. hat wie 16 weitere CSD- und PRIDE-Vereine eine Erklärung des CSD Deutschland e. V. unterzeichnet, in der die diskriminierende Position der CDU/CSU gegenüber Lesben, Schwulen, Bi-, Trans- und Intersexuellen Personen (LSBTI) verurteilt wird.

Die aktuelle Pressemitteilung des CSD Deutschland e.V. sowie das Statement des Hamburg Pride e.V. findet ihr hier.

Der Hamburg Pride gewinnt den Goldenen Hinnerk!

69,5 % für den CSD in Hamburg

Der Hamburg Pride (CSD) hat sich mit 69,5 % gegen drei Konkurrenten in der Kategorie "Bestes Event" durchgesetzt und bekam am 29. Dezember 2012 den Goldenen Hinnerk überreicht! Wir danken allen, die für uns gestimmt haben und freuen uns jetzt schon auf den Hamburg Pride 2013 mit euch!