Our motto for 2016 explained in other languages:

  • Download Francaise
  • Download English
  • Download Farsi
  • Download Russian
  • Download Arabic
  • Download Turkish

Hamburg Pride App

Grafik App

Hole dir mit einem Klick die App zum HAMBURG PRIDE! Einfach auf dem Handy hier klicken und über Google Play oder den iPhone App Store herunterladen.

Anmeldeunterlagen

Grafik Anmeldeunterlagen

Ob ein Stand auf dem Straßenfest oder ein Truck bei der Parade: Hier findest du alle Anmeldeunterlagen zum CSD...

Mach mit im Verein

Grafik Mach mit im Verein

Die Arbeit von Hamburg Pride e.V. kann ideell, materiell und/oder durch eine Mitgliedschaft im Verein unterstützt werden. Weitere Infos...

Newsletter

Grafik Newsletteranmeldung

Wenn Du die aktuellen News vom Verein und zum HAMBURG PRIDE (CSD) haben möchtest, trag Dich hier direkt ein...

CSD-Parade am 6. August

Paradenroute 2016

Demo für alle

Unter dem Motto „Normal ist, wer Menschen achtet“ zieht die politische Parade des 36. HAMBURG PRIDE am 6. August wieder durch die Innenstadt. Sie ist der Höhepunkt der Pride Week und soll wieder rund 150.000 Menschen an der Zugstrecke sowie mehr als 15.000 Teilnehmer_innen versammeln. Angeführt wird sie in diesem Jahr unter anderem von Schirmherrin und Sozialsenatorin Dr. Melanie Leonhard (SPD). Start ist um 12 Uhr in der Langen Reihe, anschließend geht es durch die Hamburger Innenstadt über die Mönckebergstraße bis zum Jungfernstieg. In diesem Jahr verläuft die Route über die Lombardsbrücke bis zum Neuen Jungfernstieg und endet in Höhe des Nivea-Hauses, wo die Trucks zum Abrüsten Richtung Gänsemarkt abfahren (siehe Plan rechts). Dort gelangt ihr dann nahtlos zum CSD-Straßenfest.

„Menschen zu achten heißt, sie in ihrer Vielfalt zu akzeptieren, ihr Recht auf sexuelle Selbstbestimmung zu wahren und ihnen solidarisch zur Seite zu stehen, wo Hilfe und Schutz erforderlich sind“, erklärt Stefan Mielchen, Erster Vorsitzender von Hamburg Pride. „Dies bedeutet auch, sich gegen Ausgrenzung und Hass zur Wehr zu setzen, gegen Rassismus, Homo- und Transphobie.“ Dafür gehe die Hamburger Community am 6. August auf die Straße. „Unsere Gesellschaft steht aktuell vor der großen Herausforderung, Menschen mit unterschiedlichen ethnischen, kulturellen und religiösen Hintergründen zu integrieren. Dies wird ein Geben und Nehmen sein, das unser Land bereichern kann“, so Mielchen. Alle Forderungen zur diesjährigen politischen Parade findet ihr hier...

In diesem Jahr wird mit der selbstorganisierten Gemeinschaft „Queer Refugees for Pride“ auch eine Gruppe queerer Geflüchter in der CSD-Parade mitlaufen, um für Sichtbarkeit zu sorgen. „Wir stehen für eine offene und vielfältige Gesellschaft, unsere Solidarität gilt all jenen, die sich gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit zur Wehr setzen“, betont der Hamburg-Pride-Vorsitzende. „Wir laden alle Hamburger_innen dazu ein, sich mit uns gemeinsam stark zu machen: für die volle Gleichberechtigung von LGBTI, gegen Homo- und Transphobie.“

►►► Start: 12 Uhr, Lange Reihe/Ecke Schmilinskystraße

 

Teilnehmende Gruppen 2016

Diese Liste wird stetig bis zum CSD vervollständigt und wächst weiter:

TRUCKS

Hamburg Pride e.V. in Kooperation Google Deutschland
Nordbären Hamburg e.V.
Schmidts TIVOLI
Bündnis 90/ DIE GRÜNEN
Trans-Truck-Hamburg
Manhattan Gay Event
Schwusos SPD Hamburg
Generation+ im MHC
Radio ENERGY 97.1 MHZ
Facebook
Schola Cantorosa  -  Schwuler Männerchor Hamburg
railbow Netzwerk
LGBT-Mitarbeiternetzwerk SPECTRUM der Barclaycard/Barclays Bank PLC
I Gay BAU
Toms Saloon
Queer Referat, Hein&Fiete und IWWIT
FDP Hamburgische Bürgerschaftsfraktion
Danceliner Zeven
Jugend gegen AIDS e.V.
136 Grad
Landfrauenverein St. Pauli Süd
Piratenpartei Hamburg
Kampnagel in Kooperation mit Queer Refugees Support

PKWs, MOTORRÄDER & CO.

Die PARTEI Hamburg
Wirtschaftsweiber e.V.
Dykes on Bikes
CSD Nord e.V.
MSC Hamburg e.V.
Hamburger DOM
Schwuler Lüneburger Heidekönig
Ver.di Hamburg
Dührkopp Promotion
Völklinger Kreis e.V.
Nicki Dynamite

FUSSGRUPPEN

Bi & Friends Hamburg
Schwule Lehrer Hamburg
Schlagwerk e.V.
Beratungsstelle CASAblanca
LSVD Hamburg
Volksparkjunxx
HVD Metropolregion Hamburg e.V.
Hamburgische Regenbogen-Stiftung
Enough is Enough
transalliance
Startschuss SLSV e.V.
JungLesbenZentrum/Intervention e.V.
Queer Amnesty

Dyke March am 5. August

Erste Hamburger Lesben-Demo zum CSD

Hamburg erlebt in diesem Jahr eine Premiere: Den ersten Dyke March in der Hansestadt. Die Lesben-Demo, die es hierzulande bereits in Berlin und Köln gibt, findet am Vortag der CSD-Parade statt: Am 5. August um 19 Uhr startet der Zug vom Jungfernstieg zu den Seeterrassen. Veranstalterin ist Lesbennetzwerk Hamburg gemeinsam mit den Dykes on Bikes. Ziel ist es, dass Lesben für ihre Forderungen und Rechte im Rahmen des HAMBURG PRIDE demonstrieren und feiern. „Dazu wollen wir unsere eigene Geschichte (Herstory), unsere mangelnde finanzielle Unterstützung (Gender Gap) aufzeigen und insgesamt Lesben (wieder) sichtbarer machen“, betonen die Veranstalterinnen.
Anschließend kann bei der Nacht der Verzauberten bis in die frühen Morgenstunden gefeiert werden. Alle Infos zu der Party findet ihr hier...