Kommt mit uns! Diskriminierung ist keine Alternative

CSD-Plakat 2017

Das war die CSD-Kampagne 2017

Ende 2016 wurde das Motto „Kommt mit uns! Diskriminierung ist keine Alternative“ mit Vertreter*innen der Hamburger Community erarbeitet. Das Hamburger Künstlerkollektiv Geschoss entwickelte zur grafischen Umsetzung ein Wimmelbild mit einer Vielzahl an Figuren, die die Aufforderung „Kommt mit uns!“ einrahmen.

Mit dem Motto „Kommt mit uns! Diskriminierung ist keine Alternative“ hat der Hamburg Pride e.V. als Veranstalter dazu eingeladen, „sich insbesondere im Jahr 2017 mit dem CSD zu verbinden: Für eine freie, gleiche und solidarische Gesellschaft, für Weltoffenheit und die Akzeptanz von Verschiedenheit, für geschlechtliche Vielfalt und die Gleichstellung sexueller Minderheiten.

Die zahlreichen und detailreich ausgestalteten Figuren auf dem Kampagnenmotiv spiegeln die gesellschaftliche Vielfalt im Hinblick auf viele Aspekte, darunter eben besonders sexuelle Orientierungen & geschlechtliche Identitäten wider. Gemeinsam solidarisieren sie sich um den Aufruf ‚Kommt mit uns‘. Das Künstlerkollektiv ‚Geschoss‘ übersetzte dieses Motto spielerisch in lebhaftes Motiv, das dazu einlädt, genauer hinzusehen und sich somit gegen vereinfachende Stereotype und Vorurteile wendet. Die Menge, die sich hinter einem Banner mit der Aufschrift ‚Diskriminierung ist keine Alternative‘ versammelt, hebt das Politische der PRIDE WEEK hervor und spielt dabei nicht nur auf die zahlreichen Wahlen in diesem Jahr an. Es stellt auch einen Bezug zum G20-Gipfel her, der im Juli in die Hansestadt kommt. Im Zuge dessen wollte Hamburg Pride e.V. auf die Menschenrechtslage in einigen G20-Staaten, insbesondere im Hinblick auf LGBTIQ*, aufmerksam machen.

Es ist eine klare Positionierung gegen Ausgrenzung und gegen den Populismus der vermeintlich einfachen Lösungen. Wir stemmen uns gegen den politischen Rollback, der uns ein rückwärtsgewandtes Familien- und Gesellschaftsbild als Alternative verkaufen will“, so sagte Mielchen. „Wir streiten für eine Gesellschaft, in der Sexualität nicht verschämt tabuisiert wird. „Kommt mit uns!“ ist daher in seiner Doppeldeutigkeit auch eine Einladung, offen und unverkrampft über unterschiedliche Sexualitäten zu sprechen.