Georgine Kellermann erhält den Pride Award

Auszeichnung für WDR-Journalistin

Neben dem Pride Award für ehrenamtliches Engagement in Hamburg zeichnet Hamburg Pride e.V. in diesem Jahr erstmals eine Person des öffentlichen Lebens mit einem Pride Award aus. Mit ihm sollen künftig einmal im Jahr Menschen gewürdigt werden, die Vorbildcharakter für die LGBTIQ-Community und die Gesellschaft in Deutschland haben.

Erste Preisträgerin ist die WDR-Journalistin Georgine Kellermann. Sie hatte sich 2019 erstmals einer breiten Öffentlichkeit als Frau zu erkennen gegeben und damit ein bundesweites Medienecho hervorgerufen. Mit 62 Jahren hatte Kellerman den Schritt an die Öffentlichkeit gewagt, ohne mögliche Konsequenzen für ihre Karriere vor der Kamera zu kennen. Zuvor war sie vom öffentlich-rechtlichen Publikum in der Berichterstattung u.a. aus Paris, Washington und Bonn stets als Mann wahrgenommen worden. Seit ihrem Coming-out arbeitet Georgine Kellermann weiter als Leiterin des WDR-Studios Essen, auch vor der Kamera.

„Das ist eine wirkliche Besonderheit im deutschen Fernsehalltag und ein Stück Sichtbarkeit, die hierzulande weitgehend fehlt“, erklären Nicole Schaening und Stefan Mielchen, die Vorsitzenden von Hamburg Pride e.V.. „Der Schritt von Georgine Kellermann hat Mut erfordert, aber er macht auch Mut: all jenen in der trans Community, deren Alltag heute weit weniger selbstverständlich verläuft, die Diskriminierungen erfahren und unter den Zumutungen des Transsexuellengesetzes leiden. Dass es Georgine Kellermann gelungen ist, ihre Identität nach Jahrzehnten des Versteckens öffentlich zu leben, ist vor allem für sie ein großes Glück. Aber auch für uns, die wir dieses Glück teilen dürfen. Denn es zeigt, was in unserer Gesellschaft möglich sein kann. Und es ist ein Fingerzeig an den Gesetzgeber, endlich ein echtes Selbstbestimmungsrecht für trans Menschen zu schaffen.“

Die Pride Night auf Kampnagel findet im Rahmen der Feiern zum 40. CSD-Jubiläum statt, die im vergangenen Jahr aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen mussten. Sie werden nun als Jubiläum 40+1 nachgeholt. Der Abend wird ab 20 Uhr über die Facebook- und YouTube-Kanäle von Hamburg Pride e.V. live gestreamt.

Die Pride Night wird von der Behörde für Wissenschaft, Forschung, Gleichstellung und Bezirke der Freien und Hansestadt Hamburg gefördert.

Georgine Kellermann erhält den Hamburg Pride Award 2021.

Foto: WDR/Annika Fußwinkel