Pride Salon goes Pride House

Comeback nach Corona-Pause

Am Montag, den 26. Juli um 19.30h startet das Team des Pride Salons mit dem Comeback des offenen Gesprächsformates. Unter dem Titel: „Gaydar! – Gaywo?!“ startet der Pride Salon nach langer Zeit in den ersten Präsenz-Abend! Im letzten digitalen Pride Salon-Abend haben wir uns mit Sichtbarkeit zu Corona-Zeiten beschäftigt. Dieser Abend ist nun fast genau ein Jahr her und wir knüpfen an das Thema an.

Viele kennen die Diskussion darüber, ob es ein sogenanntes „Gay-Radar“ gibt und während einige Menschen der Meinung sind, dass sich die sexuelle Orientierung nicht von außen erkennen lässt, sind andere der Meinung, dass es durchaus ein Gespür dafür geben kann. An diesem Abend wollen wir uns mit dieser Diskussion beschäftigen und dabei auch einen kritischen Blick auf das „Gaydar“ werfen. Orientieren wir uns dabei nur an Stereotypen? Kleidung? Gestik? Gibt es auch ein Bi-dar? Sollte es gleich „Queer-dar“ heißen oder ist das mit dem Bemerken der sexuellen Orientierung vielleicht doch nicht so einfach? So oder so: Wir sind auch in heutigen Zeiten auf Sichtbarkeit angewiesen, um uns untereinander zu solidarisieren, zu unterstützen – und natürlich auch zu daten!

Da wir den Salon in Innenräumen durchführen, wird die Personenzahl begrenzt sein – seid also möglichst früh vor Ort, wenn ihr dabei sein möchtet. Zugelassen sind nur Menschen, die vollständig geimpft, getestet oder genesen sind. Im Pride House selbst wird Abstand gehalten und Maske getragen. Es gibt feste Sitzplätze, an denen die Maske dann auch abgenommen werden darf. Zu den genauen Hygiene-Regeln informieren wir euch nochmal rechtzeitig über Facebook und Instagram (@pride_salon_hamburg) und unseren Newsletter.

Wir freuen uns auf euch!

Vivi, Jens, Christoph und Masha