#out, proud – und was kommt dann?

Der Pride Talk zur neuen queeren Sichtbarkeit

2021 gab es breits mehrere Kampagnen, die für breite Sichtbarkeit queerer Menschen sowie intensive öffentliche Diskussionen gesorgt haben. Den Auftakt machte #actout im SZ-Magazin, ebenfalls recht öffentlichkeitswirksam war die Allies-Aktion #ihrkönntaufunszählen des Fußballmagazins 11freunde. Motiviert von #actout bildete sich #teachout. Unter dem Motto #liebegewinnt fanden im Frühjahr mehr als 100 Segnungsgottesdienste in katholischen Gemeinden statt. Und mit #kickout unterstützte das Fußballmagazin Kicker eine Aktion queerer Fußballer:innen.

In unserem Pride Talk sprechen wir mit Initiator:innen und Allies und wollen fragen: Woher kommt das neue Selbstbewusstsein? Welche Motivationen stecken hinter den Aktionen, welche persönlichen Geschichten? Welche Erfahrungen haben die Beteiligten gemacht – und vor allem: Wie kann es weitergehen? Wieviel Raum können Minderheiten für sich beanspruchen, welche Rücksichten muss die Mehrheitsgesellschaft nehmen, wie kann gesellschaftliche Teilhabe stattfinden.

Mit dabei sind Brix Schaumburg (#actout), Gun Overesch (#teachout),  Jens Ehebrecht-Zumsande (#liebegewinnt) und Ewald Lienen (Werte-Botschafter des FC St. Pauli. Moderation: Nicole Schaening und Stefan Mielchen.

Ein Hinweis zu den Corona-Regeln: Alle Gäste müssen sich am Eingang per Corona-Warn-App oder Handzettel registrieren. Es gelten die drei G: Der Einlass ist nur für vollständig Geimpfte, Genesene oder Getestete möglich (Test darf max. 48 Stunden alt sein). In der Kirche und während der Veranstaltung muss ein medizinischer Mund-Nasen-Schutz getragen werden.

Termin: Mittwoch, 4. August, 19 Uhr, Hl. Dreieinigkeits-Kirche, St. Georgs Kirchhof 3, 20099 Hamburg

Die Veranstaltung wird vom Bezirk Hamburg-Mitte gefördert.

Unsere Gäste im Pride Talk: Brix Schaumburg, Ewald Lienen (o.v.l.), Gun Overersch und Jens Ehebrecht-Zumsande (u.v.l.).